Sparte

Kunst
Musik
Theater

Zielgruppen

Bildende Künstler:innen

Antragszeitraum

bis zum

01.03.2022

HAP ist ein neu gestartetes Förderprogramm für herausragende Künstler:innen, die in Hessen tätig sind.

HAP hessenweit richtet sich vornehmlich an Kreative, die in Hessen außerhalb des Großraums Frankfurt am Main leben und arbeiten. Damit sollen vor allem im nördlichen und östlichen Hessen angesiedelte Künstler:innen, Kollektive und Ateliergemeinschaften mit einem Zuschuss zu den Nutzungskosten von Arbeitsräumen gefördert werden. Dazu zählen Arbeitsräume im ländlichen Raum, aber auch Ateliers, die in Städten wie z.B. Kassel, Gießen oder Fulda unterhalten oder neu bezogen werden.

Außerdem:
Das Teilprogramm HAP Studio fördert Künstler:innen in Frankfurt.

Voraussetzung:
Hervorragendes künstlerisches Profil/ Ausstellungs- und Veranstaltungsbeteiligungen sowie eine aktive künstlerische Produktion/ einen für den Bereich relevanten Hochschulabschluss und keine Einschreibung an einer Hochschule bei Programmbeginn/ Erstwohnsitz bei Förderbeginn in Hessen.

Die Zielsetzung der Förderung ist es, die Produktionsbedingungen für Absolvent:innen in den Bereichen Bildende Kunst, Musik, Schauspiel und angrenzenden künstlerischen Disziplinen zu verbessern und Raum für Forschung, Austausch und Vernetzung zu bieten. 

HAP hessenweit: jährlich/ HAP Studio-Programm: alle zwei Jahre
Programmbeginn: jeweils 01. März
Nachweis eines Miet- bzw. Nutzungsvertrages der zu fördernden Fläche: spätester Mietbeginn jeweils 01.März

HAP hessenweit: Die Höhe der Förderung ist abhängig von der Quadratmeterzahl, maximal wird jedoch 50% der ortsüblichen Grundmiete (Kaltmiete) übernommen. 

HAP Studio-Programm fördert Künstler*innen durch kostenlose Ateliers in Frankfurt 

Laufzeit 6 Jahre 

Mehr Informationen

Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Carolina Romahn