Sparte

Literatur
Musik
Tanz
Theater

Veranstaltungstyp

Digital
Kinder- & Jugendprogramme

Zielgruppen

Soziokulturelle Zentren und offene Jugendhäuser
Unterrichts- und Bildungsstätten
Vereine / Stiftungen / Kirchen
Veranstalter:innen

Antragszeitraum

28.05.2021

bis zum

01.11.2021

Das Programm „Zur Bühne“ fördert außerunterrichtliche Theater-, Tanz und Musikprojekte für Kinder und Jugendliche im Alter von drei bis 18 Jahren mit erschwertem Zugang zu Kultur- und Bildungsangeboten. Dabei muss der Schwerpunkt nicht allein auf Bühnenkunst liegen, sondern kann auch den handwerklichen wie technischen Bereich mit einbeziehen.

Im Programm „Zur Bühne“ gibt es vier verschiedene Formate, in denen die Theater und Orchester soziales und praxisorientiertes Lernen verbinden können.

Das Format „Schnuppertag“ soll einen eintägigen Einblick in die künstlerischen und praktischen, technische Arbeiten an den Theatern und Orchestern ermöglichen.

In dem Format „Workshop“ kann dieser Einblick vertieft werden.

In dem Format „Inszenierungsprojekt“ soll die gemeinschaftliche Erarbeitung eines Stückes im Vordergrund stehen.

Das Format „Ferienprogramm“ ermöglicht ein Kulturangebot für die Kinder und Jugendlichen in den Schulferien, dabei sind auch Festivalformate förderfähig. Die Formate können einzeln oder in Kombination beantragt werden.

Ziel sämtlicher Projekte ist es, den TeilnehmerInnen das Erlebnis zu vermitteln, kollektiv etwas zu erarbeiten, zu entwickeln oder herzustellen und zu präsentieren – mit der damit verbundenen hohen Anerkennung.  

Antragsfrist 01.11.2021
Digitale Projekte können ohne Antragsfrist eingereicht werden,

Ein Bündnis für Bildung im Rahmen von „Zur Bühne“ kann jährlich mit max. 80.000 Euro gefördert werden. Eine Doppelförderung von Projekten im Rahmen von „Kultur macht stark“ ist ausgeschlossen.

Die Antragstellung erfolgt durch das Theater oder Orchester. Das antragstellende Haus muss sich zunächst auf der Förderdatenbank des Bundes registrieren: https://kumasta.buendnisse-fuer-bildung.de/

Mehr Informationen

Deutscher Bühnenverein - Bundesverband der Theater und Orchester

Nora Friedrich (Projektleitung)