Sparte

Kunst
Literatur
Museum
Musik
Tanz
Theater
Zirkus
Film

Veranstaltungstyp

Finanzen

Zielgruppen

Auftretende
Veranstalter:innen
Bildende Künstler:innen
Filmschaffende

Antragszeitraum

28.05.2021

bis zum

31.12.2021

Antragsberechtigt sind Unternehmen und Betriebe und nicht-öffentlichen Institutionen aller Größenklassen unabhängig von ihrer Rechtsform, deren pandemiebedingte Härten nach dem 11. März 2020 entstanden sind.

Die Antragsteller müssen ihren Hauptsitz bzw. ersten Wohnsitz in Hessen haben und hier steuerlich geführt werden.

Dieses Programm soll besondere Härten infolge der Pandemie abmildern. Eine besondere Härte setzt voraus, dass die pandemiebedingt wirtschaftliche Belastung ein in der Gesamtbelastung nicht mehr tragbares Ausmaß erreicht hat, insbesondere wenn diese schon existenzgefährdend ist.
Ferner ist erforderlich, dass die Belastung ohne eigenes Verschulden nicht mehr abgewendet werden konnte, etwa weil der vertretbare Einsatz von eigenen Mitteln, die Inanspruchnahme von weiteren Finanzierungsalternativen oder Leistungen aus anderen Corona-Programmen nicht möglich sind.

Weil die Härtefallfazilität vor allem dazu dient, einen Ausgleich für unbeabsichtigte Regelungslücken anderer Corona-Programme zu schaffen, kommt sie grundsätzlich nur nachrangig zum Einsatz.

Antragsfrist wurde vom 30.06.2021 auf den 31.12.2021verlängert.

Die Einzelunterstützung soll im Regelfall 100.000 Euro nicht über­steigen.

Anträge können ausschließlich online beim Regierungspräsidium (RP) Kassel gestellt werden: Hier geht es zum RP Kassel. Mehr Details zur Notfallkasse finden Sie auch in unserem Steckbrief weiter unten als Download.

Da es sich um Betriebe und Unternehmen handelt, die belegen müssen, warum sie bisher keine oder keine ausreichenden Hilfen erhalten haben, werden die Anträge genau geprüft und dann von einer Kommission bewertet.

Mehr Informationen

Regierungspräsidium Kassel