Sparte

Kunst
Literatur
Museum
Musik
Tanz
Theater
Zirkus

Veranstaltungstyp

Finanzen

Zielgruppen

Auftretende
Autor:in
Bildende Künstler:innen

Antragszeitraum

01.01.2021

bis zum

31.12.2021

Erwerbstätige Eltern haben Anspruch auf eine Entschädigung für Einkommensausfälle, wenn sie pandemiebedingt ihre Kinder zu Hause betreuen müssen und deshalb nicht arbeiten können und der betreuende Elternteil gesetzlich versichert ist.

Und: Das Kind hat das 12. Lebensjahr nicht vollendet oder ist behindert bzw. auf Hilfe angewiesen. Der Anspruch besteht, wenn keine alternative Betreuungsmöglichkeit durch eine andere im Haushalt lebende Person möglich ist.

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Anspruchsgrundlagen für erwerbstätige Eltern: 

  1. Das Kinderkrankengeld (§ 45 SGB V). Dieser Anspruch ist auf gesetzlich Versicherte mit Krankengeldanspruch beschränkt. 

  1. Die Verdienstausfallentschädigung wegen Kinderbetreuung (§ 56 Abs. 1a Infektionsschutzgesetz, IfSG). Dieser Anspruch gilt für alle erwerbstätigen Eltern. 

An den Tagen, wo die Kinderbetreuung oder der Unterricht für das jeweilige Kind nicht in den Einrichtungen erfolgt und damit pandemiebedingt eine häusliche Betreuung erforderlich wird, kann ein Anspruch auf Kinderkrankengeld bei Erfüllungder übrigen Anspruchsvoraussetzungen bestehen.

Ein Anspruch auf das pandemiebedingte Kinderkrankengeld besteht laut Gesetz auch, wenn Schul-oder Betriebsferien angeordnet oder verlängert werden,Eltern ihre Kinder in diesen Zeiten betreuen müssen und ihrer Arbeit nicht nachkommen können.

Im Jahr 2021 für jedes Kind 30 Arbeitstage (60 für Alleinerziehende), bei mehreren Kindern maximal 65 Tage (130 für Alleinerziehende). Die Höhe der Entschädigung beträgt 90% des Nettoeinkommens, in 2021 maximal 113 € pro Tag.

Da das Kinderkrankengeld nicht nur erheblich unbürokratischer und schneller über die Krankenversicherungsträger abgewickelt wird, sondern auch mit 90% des Nettoeinkommens finanziell vorteilhafter ist, als die Entschädigung nach dem IfSG, sollten GKV-Versicherte mit Krankengeldanspruch zunächst diese Unterstützung in Anspruch nehmen und sich diesbezüglich an ihre Krankenversicherung wenden.

Weitere Tipps: https://www.vgsd.de/finanzielle-hilfen-fuer-eltern-wegen-kinderbetreuung-in-der-pandemie/

Mehr Informationen

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend,